Verlag -> Über uns -> Historie

Die Chroniken von Friedberg

Im Winter 1992 entschließen sich die heutigen Geschäftsführer Karsten Esser und Andreas Finkernagel, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Bei der Namensfindung stößt man auf Pegasus als etwas mystisches, die eigene Verwurzelung im Fantasy-Bereich ist schließlich Programm.

 

Im April 1993 eröffnen die beiden ihr Ladengeschäft in der Friedberger Innenstadt. Der erste Versandkatalog entsteht, ehe man 1994 mit dem Erwerb der „GURPS“- Lizenz in den Verlagsbereich einsteigt. Im selben Jahr übernimmt man den Vertrieb von „Magic: The Gathering“. Der erste Pegasus-Hauscon „Conspiracy“ findet 1995 in der Friedberger Stadthalle mit den 1. Offiziellen Deutschen „Magic: The Gathering“-Meisterschaften statt: mit mehr als 500 Teilnehmer ein Riesenerfolg. „INWO“ (Illuminati Neue Weltordnung) wurde bereits 1995 auf Deutsch veröffentlicht. Im Jahr darauf steuert ein bis dato relativ unbekannter Künstler Karten und Coverillustration für die deutsche „INWO“-Box bei: John Kovalic. Es ist seine erste Coverzeichnung. Der Markt für Sammelkartenspiele explodiert. 1996 findet deshalb auch der zweite „Conspiracy“ statt.

 

1997 „Midgard“, das älteste Rollenspiel Deutschlands, erhält bei Pegasus ein neues Zuhause. Das „Cthulhu“ - Sammelkartenspiel „Mythos“ erscheint im selben Jahr und bildet damit die Vorhut des Lizenzerwerbs des „Cthulhu“-Rollenspiels im folgenden.

 

1998 findet der Umzug von Pegasus Spiele in ein neues Verlagsgebäude im Friedberger Gewerbegebiet statt. 1999 wird „Cthulhu“ neu auf deutsch veröffentlicht. 11.000 Artikel warten ab 2001 im Online-Shop auf Händler und Kunden. Im selben Jahr geht das „Cthulhu“-Forum online, das „Cthulhu“-Magazin „Cthuloide Welten“ erscheint.

 

2002 wird Frank Heller, der seit 1999 Autor für „Cthulhu“ und außerdem Initiator des „Cthuloide Welten“-Magazins ist, zum „Cthulhu“-Chefredakteur. Ebenfalls 2002 gewinnt Pegasus mit „Cthulhu“ den Origins Award. Das Brettspiel „Rückkehr der Helden“ wird 2003 zum Überraschungserfolg, die deutsche Version des „Herr der Ringe“- Rollenspiels erscheint. Noch wichtiger: die erste Auflage des „Munchkin“- Kartenspiels ist nach vier Wochen ausverkauft, Auftakt zu den überaus erfolgreichen Reihen an humoristischen Kartenspielen, die bis heute fortgeführt werden.

 

Mit „Return of the Heroes“ und „My Dwarves Fly“ werden zwei Pegasus-Produkte 2004 auch in einer US-Version veröffentlicht. Im Jahr darauf folgen „Igels -The Card Game“ und „Under the Shadow of the Dragon“.

 

2005 wird in Halle 12 auf der SPIEL in Essen neben dem Standort in der Fantasy-Halle 6 ein zweiter Pegasus-Stand errichtet. Eine Deluxe-Ausgabe von „Illuminati“ erscheint, Auftakt zur Neuauflage lange vergriffener Brettspielklassiker. Die deutsche Version des Brettspiels „Zombies!!!“ (eine Persiflage auf alle Zombie-Filme) findet sofort enthusiastische Fans.

 

2006 Überraschend wird „Munchkin“ mit Rekordbeteiligung als Wunschspiel für die Brettspiel-DM in Herne gewählt. Pegasus wird exklusiver Vertriebspartner für WizkidsGames im deutschsprachigen Raum, „Killer Karnickel“ wird auf Deutsch veröffentlicht. Das Partyspiel „Äpfel zu Äpfeln“ wird lizenziert und veröffentlicht.

 

2007 Reiner Knizias „Euphrat & Tigris“ erhält eine hochwertige Neuauflage. Der Brettspielklassiker „Junta“ wird ebenfalls wieder veröffentlicht. „Munchkin“ „goes to the Movies“: Für 20th Century Fox werden Einsteigersets produziert, die über 100.000 Horror-DVDs beiliegen.

 

2008 errichtet Pegasus auf der RPC mit über 200 qm seinen bislang größten Messeauftritt. Um den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht zu werden, zählt man bei Pegasus inzwischen knapp 20 Mitarbeiter und greift auf über 200 Supporter sowie 100 externe Verlagsmitarbeiter zurück.

 

Seit 2009 hat sich der Verlag immer mehr in den Bereich Vielspielerspiele und nicht zuletzt Familienspiele entwickelt. So wurde man 2009 für das Spiel des Jahres mit dem "Pandemie" nominiert, 2010 für das Spiel "Im Wandel der Zeiten - Das Würfelspiel: Bronzezeit" nominiert, 2011 für das Kennerspiel des Jahres mit "Strasbourg" nominiert und konnte dann 2012 mit "Village" sowohl das Kennerspiel des Jahres als auch den Deutschen Spielepreis gemeinsam mit dem Verlagspartner eggertspiele gewinnen.